zum content
Schriftgröße klein | mittel | groß
Link verschicken   Drucken
 

GartenRheinMain

 

... sich entführen lassen in vier Jahrhunderte europäischer Gartenkunst


„Überall locken grüne Paradiese“
„GartenRheinMain stellt historische und neue Grünanlagen der Region vor Fürstliche Schlossparks, weitläufige Kurparks und schöne Bürgergärten sind das freundliche Gesicht des Ballungsraumes RheinMain. Mit Führungen, Vorträgen und Gartenspaziergängen präsentiert die KulturRegion Frankfurt RheinMain in ihrem Programm das „Gesamtkunstwerk Garten“. Ganz weit fort scheinen Lärm und Hektik der dicht besiedelten, turbulenten Metropolregion zu sein, wenn man sich in ihren schönen Gärten bewegt. Zwar verbinden wohl die meisten Menschen eine ganz andere Vorstellung als idyllische Natur mit dem Ballungsgebiet RheinMain, doch in seinen Städten und zwischen den Städten grünt es in überraschender Fülle. Man trifft sich in der „Oase des Tabakbarons“, dem Bolongarogarten in Höchst, gibt sich ein literarisches Rendezvous im Schlosspark Heusenstamm „Wo zwischen Taxus still die weißen Statuen stehen“, kann an verschiedenen Orten mit Kindern auf Entdeckungsreise gehen oder besucht „Die Nixen von Homburg“. Schließlich gibt es zu Magen- und Darmkrankheiten und ihren Behandlungen durch Heilkräuter in der Geschichte und heute Wissenswertes zu erfahren im Klostergarten und in der Klosterapotheke der ehemaligen Benediktinerabtei in Seligenstadt.“ (Auszug aus der FAZ, Rhein-Main-Zeitung, 2007)

 


Häufig noch unentdeckte Gartenparadiese des Gartenlands RheinMain zu bergen, bespielen und Besuchern zugänglich zu machen hat sich das seit 2004 bestehende Projekt „GartenRheinMain“ zur Aufgabe gemacht. Für die vielfältige Kulturlandschaft mitten im Herzen Europas und insbesondere seine historischen Parks und Gärten soll sensibilisiert und ein Beitrag zur regionalen Identität der Menschen in der Region geleistet werden. GartenRheinMain - Vom Klostergarten zum Regionalpark entführt seine Bewohner, Besucher und Touristen auf eine Reise durch die Geschichte der europäischen Gartenkunst. Gärten sind Orte der Zuflucht und Geborgenheit, Stätten der entspannenden Arbeit und Erholung, Orte der Geselligkeit und des geistigen und sinnlichen Vergnügens. Die RheinMainRegion ist reich an sehenswerten Zeugnissen der Gartenkunst verschiedener Jahrhunderte: Gartenkünstler und Theoretiker wie von Sckell, Lenné, Siesmeyer, Petzold und Hirschfeld haben hier ihre Spuren hinterlassen. Das Paradies ist ein Garten lehrt schon das Alte Testament. Der Garten Eden wird zum Sinnbild immer währender Glückseligkeit, einer Vision, an der wider besseren Wissens gern festgehalten wird. Die Gartenkunst steht für das Bemühen der Menschen, das verlorene Paradies zurück zu gewinnen. Gärten und Parks symbolisieren die Aussöhnung des Menschen mit Gott und der Natur.


Über 120 meist kommunale Park- und Gartenanlagen zeigen ihre gartenkünstlerischen
Besonderheiten: Klostergärten und Barockgärten, Kurparks und Englische Landschaftsparks, Wildparks und Fasanerien - ebenso Volksparks und Kleingärten, Bürgergärten, Reform- und Architektengärten, Orangerien und Palmenhäuser, Botanische Gärten und Friedhöfe. Auch die neue Parkschöpfung Regionalpark und der Frankfurter Grüngürtel sind vertreten und wollen entdeckt werden.

 


Wer sind wir? GartenRheinMain versteht sich als Informations- und Kommunikationsforum bereits vorhandener Strukturen, auch im Sinne einer nachhaltigen Sicherung und Entwicklung von historischen und zeitgenössischen Parkschöpfungen für nachwachsende Generationen. Ziel ist es, die Anziehungskraft der Gärten und Parks zu fördern und denkmalgerechte Nutzungsstrategien zu entwickeln. Damit wird ein Beitrag zur kulturellen Profilierung der Region geleistet und zur Verbesserung der Lebensqualität der hier lebenden Menschen. Im Arbeitskreis GartenRheinMain entwickeln Garten- und Umweltfachleute, Gartendenkmalpfleger sowie Mitarbeiter der Garten- und Grünflächenämter die inhaltlichen Schwerpunkte und koordinieren das gartenkulturelle Vernetzungsprojekt GartenRheinMain. Finanziell wird das Projekt durch die KulturRegion Frankfurt RheinMain getragen - ein Zusammenschluss von 25 Kommunen und Landkreisen mit 2,8 Millionen Menschen sowie dem Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein- Main.

Kontakt:
KulturRegion Frankfurt Rhein Main GmbH
Poststr. 16
60329 Frankfurt a.M.

 


www.gartenrheinmain.de

 

Service: