zum content
 
Schriftgröße klein | mittel | groß
Deutsch Englisch  Französisch Polnisch
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

EUROPÄISCHER GARTENPREIS 2021

21.07.2021

EUROPÄISCHER GARTENPREIS 2021
Neun Gewinner werden am 10. September 2021 in Schloss Dyck vorgestellt


Nachdem sich die Pandemie-Situation in den meisten europäischen Ländern entspannt hat, bereiten das Europäischen Gartennetzwerk EGHN und die Stiftung Schloss Dyck nun die Verleihung des Europäischen Gartenpreises als "echtes Event" auf Schloss Dyck vor.

 

Diese 11. Preisverleihung seit 2010 wird von der Baumschule Lorenz von Ehren gesponsert. Die Preise werden in drei Kategorien vergeben. Die neun in die engere Wahl gekommenen Anlagen werden im folgenden Text kurz vorgestellt.


Die Veranstalter hoffen, die Besucher am Freitag, 10. September 2021, nachmittags und abends auf Schloss Dyck begrüßen zu können.


Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl kann jedoch begrenzt sein.


Interessierte können sich bereits jetzt für die Veranstaltung vorregistrieren und werden für Updates gelistet.


Senden Sie dazu eine kurze Mail an:

 

Preisverleihung:


Kategorie: “Management oder Entwicklung eines historischen Parks oder Gartens


Ein 1. Preis und zwei 2. Preise werden an diese Parks und Gärten vergeben (in alphabetischer Reihenfolge):


Lowther Castle & Gardens (Penrith, GB)
Nach 50 Jahren des Verfalls wurden die Gärten 2012  wiedereröffnet und enthüllen seitdem den Besuchern die Geschichte von Lowther Castle & Gardens und fügen gleichzeitig eine Fülle innovativer Gestaltungskonzepte, neuer Gärten und Attraktionen hinzu.


Marqueyssac (Vésac, Frankreich)
Die Restaurierung des Garten mit mehr als 150.000 Buchsbäumen, die mit großem Einfallsreichtum und in vielfältigen bewegten Formen geschnitten werden, verleiht Marqueyssac – trotz seiner dramatischen Lage – einen Hauch von Sanftheit und Romantik.


Schloss Rundāle (Pilsrundāle, Lettland)
Die umfassende und fachgerechte Restaurierung von Lettlands einzigartigem Barockgarten war ein kompliziertes Unterfangen, das viel von der Hingabe und der Arbeit der Museumsmitarbeiter und Freiwilliger abhängig war.

 

Kategorie: “Entwurf oder Konzept eines zeitgenössischen Parks oder Gartens”


Ein 1. Preis und zwei 2. Preise werden an diese Parks und Gärten vergeben (in alphabetischer Reihenfolge):


Hauser & Wirth (Bruton, GB; von Piet Oudolf)
Die traditionelle und modernistische Architektur der Kunstgalerie wird durch die Lockerheit und Rundungen des Gartens perfektioniert, die Piet Oudolf durch die Artenvielfalt und Kombination der Pflanzen schafft.


Parc de la Senne (Brüssel, Belgien; von La Compagnie du Paysage)
Dieser lineare Park, der über dem Bett des überdachten Flusses Senne verläuft, stärkt die lokale Identität, Lebensqualität und das urbane grüne Netzwerk und ist als Begegnungszone und Raum
gemeinschaftlicher Aktivitäten ein großer Erfolg.


The Third Train (Compiègne, Frankreich; von Gilles Brusset, Marc Blume, Francesca Liggieri)
Dort, wo der Waffenstillstand des Ersten Weltkriegs unterzeichnet wurde, symbolisieren zurückhaltende Gestaltungselemente die Schützengräben des Krieges und die Fäden des Myzeliums.
Schienenartige Bänke laden zur Kontemplation und Reflexion ein.


Kategorie: "Schutz oder Entwicklung einer Kulturlandschaft"


Ein 1. Preis und zwei 2. Preise werden für diese Kulturlandschaften vergeben (in alphabetischer
Reihenfolge):


Insel Hombroich (Neuss, Deutschland)
Unter dem Motto "Kunst parallel zur Natur" wird die behutsame Aufwertung dieser Auenlandschaft zu einem musealen und landschaftlich gleichermaßen einzigartigen Raum gewürdigt.


Santar Vila Jardim (Santar, Portugal)
Die Besitzer von Herrenhäusern nutzen die Geheimnisse, den Charme und das (gebaute) Erbe Santars für ein Konzept zur nachhaltigen Entwicklung, z.B. durch die Verbindung von Gärten und die Anlage von Gemeinschaftsgärten.


Waterloopbos (Marknesse, Niederlande)
Das Kunstwerk Deltawerk (von RAAAF | Atelier de Lyon) nutzt eine der baulichen Strukturen, die rund 40 Jahre wasserbaulicher Experimente in diesem Waldstück hinterlassen haben und ermöglicht so magische Erfahrungen und neue Ausblicke.


Kontakt (auch für Bildanfragen):
Christian Grüßen
EGHN Projektmanagement

0231-104464

 

Bild zur Meldung: EUROPÄISCHER GARTENPREIS 2021